Nach 17 Jahren noch immer genau so auf Zack

In der kaufmännischen Abteilung von Koornstra & Co muss man immer aufmerksam bleiben. In dieser Abteilung findet der Ein- und Verkauf statt. Der kaufmännische Mitarbeiter Regillio Reincke arbeitet seit 2002 bei dem Unternehmen. Er ist vor allem mit dem Einkauf beschäftigt. Auf seinem Schreibtisch liegen übersichtliche Papierstapel und Listen mit Notizen in schönster Ordnung. Auf seinem Bildschirm ist gerade eine Mail mit einem Vertrag für einen Lieferanten zu sehen, der Rettich verkaufen will. „Im Winter beziehen wir unseren Rettich aus Italien, da sitzt auch dieser Lieferant. In so einem Vertrag lege ich klar fest, welche Preise wir vereinbart haben, welchen Qualitätsanforderungen die Produkte entsprechen müssen und wie viel wir davon kaufen“, erklärt Regillio.

Rushhour am Morgen

Der wichtigste Teil des Tages ist für Regillio und seine Kollegen der Morgen. „Dann kann es sein, dass viele verschiedene Kunden und Lieferanten gleichzeitig anrufen. In solchen Moment muss man einfach stressbeständig sein. Innerhalb eines Zeitraums von einer bis anderthalb Stunden muss man all seine Preise beisammen und die Verkaufspreise festgelegt haben. Die Rushhour liegt dann zwischen 9.00 und 12.00 Uhr.“

Ein paar Worte Englisch und Deutsch

„Am Nachmittag ist man dann wieder mit langfristigeren Projekten beschäftigt, die nicht unbedingt an dem Tag noch erledigt werden müssen.“
Ein großer Teil der Kommunikation läuft auf Englisch oder Deutsch. „Viele unserer Kunden sitzen in Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Da ist es selbstverständlich, dass man ein paar Worte Englisch oder Deutsch spricht“, so Regillio. „Außerdem muss man gut mit Menschen umgehen können. Mit vielen Kunden und Lieferanten hat man regelmäßig zu tun. Zu denen muss man eine gute Beziehung aufbauen können. Das ist entscheidend.“

 

 

 

“Man muss gut
mit Menschen umgehen
können.”

– Regillo Reincke

Kommen Sie
bei uns arbeiten

Kontakt
Menu